Ein seltsamer Wunder-Rabbi. Die Weihnachtsgeschichte neu erzählt von Peter Konok

Immun gegen alles Nationale, hatte Umgang mit Huren, machte Wasser zu Wein und verursachte einen Skandal in der Kirche – die Weihnachtsgeschichte in moderner Sprache von Péter Konok

Péter Konok, Budapest, hat heute auf Facebook die Weihnachtsgeschichte für moderne Leser neu erzählt. Wir veröffentlichen hier seine ungarische Originalfassung in deutscher Übersetzung:

“Gerüchten zufolge gab es irgendwann mal einen ausgesprochen für jede Form ‘nationalen Zusammenschlusses’ unfähigen, unruhestifenden Wunderrabbi, den man als sonderbaren Kulturhelden in Ehren hält. Er heiratete nie, hatte keine Kinder, machte Wasser zu Wein, hatte keinen ständigen Wohnsitz, hatte Umgang mit Huren, war doppelter Staatsbürger, nahm nicht wirklich für Autonomiebestrebungen Partei, war als uneheliches Kind einer in fester Partnerschaft lebenden Frau als obdachloser Migrant zur Welt gekommen, schätzte die Maßnahmen zur Seuchenvorsorge eines Gesundheitswesens, welches Lepröse im Interesse des Gemeinwohls ausstieß, gering, hielt aufstachelnde Reden, demonstrierte für kostenlose Speisung, löste in der Kirche einen Skandal aus, wurde am Ende wegen staatsfeindlicher Umtriebe hingerichtet – ich glaube kaum, dass man sagen könnte, er hätte gern mit László Kövér* gefeiert, aber gegen die Teilnahme eines ehemaligen Pornostars an seiner Geburtstagsparty hätte er wohl keine Einwände gehabt.”

* Ungarischer Parlamentspräsident der Staatspartei FIDESZ, für seine drakonischen Strafen gegen demonstrierende Oppositionelle im Parlament berüchtigt, der Übs.

Deutsche Übersetzung: admin