Fidesz-Navracsics am 70. Jahrestag des Attentats auf Hitler in Berlin

Goering_besucht_Wolfsschanze_nach_Attentat_1944_ARDFotogalerie
“Reichsminister” Göring besucht den zerstörten Besprechungsraum nach dem Attentat (dpa)

Heute vor 70 Jahren, am 20 Juli 1944, begann der Aufstand einiger Militärs und Bürger, die “Operation Walküre”, gegen das NS-Regime mit einem Bombenattentat auf Hitler in der “Wolfsschanze” in Ostpreußen, durchgeführt von dem schwerbehinderten Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Aber der Nazi-“Führer” überlebte den Anschlag nur leichtverletzt. Nach wenigen Stunden war der Aufstand niedergeschlagen, eine Verhaftungswelle folgte. Fast alle Widerständler endeten im KZ.

Am 10. Juli 2014, also vor 10 Tagen, ehrte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeiner die deutsche Widerständlerin Ilse Stöbe, eine junge Frau, die schon 1942 als Spion im Außenministerium aufgeflogen war und von den NS-Schergen geköpft wurde, mit einer Rede. Morgen, am 21. Juli, wird Steinmeier den ungarischen “Außenwirtschafts- und Außenminister” Tibor Navracsics zu dessen Antrittsbesuch in Berlin erwarten. Navracsics ist ein “alter Kämpfer” der FIDESZ und enger Vertrauter seines “Führers” Viktor Orbán. Hoffentlich wird sein Kollege Herr Steinmeier ihm einige deutliche Worte zum sogenannten “Denkmal der deutschen Besatzung” auf dem Freiheitsplatz in Budapest, welches fertiggestellt ist und seit gestern praktisch permanent von empörten ungarischen Bürgern mit Eiern und Tomaten beworfen wird, mit auf den Weg geben.

Zwei "alte Kämpfer" der Fidesz: Außenminister Tibor Nacracsics und Kanzleramtsminister János Lázár.
Zwei “alte Kämpfer” der Fidesz: Außenminister Tibor Nacracsics und Kanzleramtsminister János Lázár (kormany.hu)

Wie wichtig der Orbán-Manager Navracsis in Deutschland genommen wird, kann man an dem ihm gewidmeten Artikel in de.wikipedia.org sehen, insbesondere, wenn man sich demgegenüber zu seiner ungarischen Version hinüberklickt. Wir halten es mit den deutschen Wikipedia-Autoren und linken hier lieber zum Anlass des Tages und dieser Mitteilung auf Steinmeiers Rede zu Frau Stöbe, die nach dem Kriege von ihren Kritikern die “schöne Kommunistin” genannt wurde.

Rede von Außenminister Steinmeier bei der Gedenkstunde zur Ehrung von Ilse Stöbe

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Reden/2014/140710-BM_Stoebe.html