Gondolatok az orosz-ukrán háborúról

Szerző: Áldozó István, történész

 

Unclassified U.S. intelligence document obtained by The Washington Post. (Obtained by The Washington Post)U.S. intelligence agencies (unclassified), Public domain, via Wikimedia Commons

 

Ha valaki képen vág, nem rúgom le bosszúból a veséjét, legfeljebb én is adok neki egyet.” –  Ez a gondolat jut eszembe a tegnap kitört orosz-ukrán háborúról. Nincs olyan valós, vagy vélt sérelem, amelyet ilyen totális háborúval kellene megtorolni. Én is elítélem Oroszország támadását, az általuk kommunikált sérelmekhez képest aránytalanul nagy a megtorlás.
  » Read more

NEIN bedeutet NEIN – Zum Verfassungsreferendum in der Türkei

Tuerkei-Kontur_cutcr.jpg

Kommentar

Am 16. April diesen Jahres sind die Bürgerinnen und Bürger der Türkei aufgerufen, über eine Verfassungsänderung abzustimmen, die dem amtierenden Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan die Ausweitung seiner Machtbefugnisse zubilligen soll. Das türkische Parlament hatte bereits am 21. Januar in zweiter Lesung mit den Stimmen der AKP und der ultrarechten MHP der umstrittenen Verfassungsänderung zugunsten des Staatsoberhaupts zugestimmt. Die Reform sieht unter Anderem vor, dass das Amt des Ministerpräsidenten abgeschafft wird. So soll der Staatspräsident die Regierungsgeschäfte leiten » Read more

Wiederholungsprüfung nicht bestanden. Der Militärputsch von 1980 – Vorlage für Erdogans „Gegenputsch“?

Essay

Die jüngere Geschichte der Türkei, die unter dem Namen „Republik Türkei“ am 29. Oktober 1923 die Nachfolge des Osmanischen Reiches angetreten hatte, ist bis in die jüngste Zeit von innerer Zerrissenheit und blutigen, bürgerkriegsähnlichen Zustanden geprägt, die sich auch auf viele europäische Nachbarländer ausgewirkt haben, in erster Linie auf Griechenland und Zypern, aber auch die Länder, in denen sich infolge der ab 1958 einsetzenden Arbeitsmigration nach Deutschland und Österreich eine große türkisch-kurdische Diaspora bilden konnte. » Read more