Facebook-Gruppe „Schoenes-ungarn.de – Auswandern ins schöne Ungarn!“ 10 Jahre

Pressemitteilung

Beloiannisz_church

Griechisch-orthodoxe Kirche von Beloiannisz. Foto: user Strapontin, Wikipedia

Am heutigen 21.07.2021 wird unsere Facebook-Gruppe Schoenes-ungarn.de – Auswandern ins schöne Ungarn 10 Jahre alt! Sie wurde am 21.07.2011 als Griechenland-Gruppe gegründet und erst am 17. März 2020, nach mehr als 8 Jahren, wo wir nichts weiter in und mit der Gruppe unternahmen, in ein Informationszentrum für Ungarn-Fans umgewidmet. Zur Zeit hat sie 2.154 Mitglieder.

Nun ist es so, dass Ungarn eine spezielle Beziehung zu Griechenland hat. Als die griechischen Kommunisten den Bürgerkrieg auf der Halbinsel verloren hatten und am 09. Oktober 1949 die Kampfhandlungen einstellen mussten, verließen tausende von ihnen mit ihren Familien das Land.
„Mehrere zehntausend Bürgerkriegsflüchtlinge wurden als Exilanten von Ungarn, Polen und der Tschechoslowakei aufgenommen. In Ungarn wurde für die Flüchtlinge eigens die Ortschaft Beloiannisz gegründet, in Zgorzelec in Polen am Ostufer der Neiße gibt es eine Straße, die an die Flüchtlinge erinnert“, heißt es im deutschen Wikipedia. Vier Wochen nach Gründung unserer Gruppe, am 21. August 2011, feierte auch die griechische 1000-Seelen-Dorf Beloiannisz im Komitat Féjer ein rundes Jubiläum, nämlich seinen 60. Geburtstag (die Vorläufergemeinde wurde 1950 in Budapest gegründet). 1996 wurde hier eine griechisch-orthodoxe Kirche errichtet.

Auch in Budapest und Pécs-Fünfkirchen gibt es eine griechische Gemeinde. Meine erste, ständige Friseuse, die damals im Hotel Laterum in Pécs ihren Beauty Haircut-Salon betrieb, war als Kind mit ihren Eltern nach Ungarn geflüchtet.

Was haben wir nun eigentlich aus dieser Darstellung gewonnen? Wenn man „schönes Ungarn“ sagt, muss man auch Griechenland schön finden? Warum nicht! Aber vielleicht doch dies: Ungarn ist ein Land, in dem viele Minderheiten leben, einige von alters her, wie die im 16. Jh. eingewanderten mobilen Schnitzelmacher, die slawischen Völker: Serben, Slowaken, Ruthenen, Kroaten, Sokac und Bunjevác, die Ukrainer, andere wie die Deutschen und Österreicher kamen vor 300 Jahren als Kolonisten, die Juden als religiöse Minderheit und die Griechen sind eben ein Produkt der hochstalinistischen Ära unter Mátyás Rákosi. Ungarn ist bunt! Auch in unserer Ungarn-Gruppe finden sich inzwischen zahlreiche Nationen, neben Deutschen, Österreichern und Schweizern vor allem Ungarn, die meisten wohl aus der deutschen Diaspora, aber Holländer, Belgier, Slawischstämmige… fühlt euch alle wohl, habt einen schönen Tag und erhebt das Glas mit uns!
Ganz herzlich möchten wir allen danken, die am Aufbau unserer Gruppe teilgenommen und und zu ihrem Wachstum beigetragen haben, vorneweg Stefan Schatz, Erzsebet Balazs und vielen anderen, die hier ständig posten, ich nenne stellvertretend einmal Heidemarie Dähne und Helga Weck von seiten der Damen und den Budapester Manfred Kannacher für die Herren bzw. Fotokünstler.
Hier ein Video, aufgenommen anläßlich Festlichkeiten zum 60 Jahrestag der hungarogriechischen Gemeinde Beloiannisz, unter anderem mit griechischen Trachtengruppen und Volkstänzen:

 

Matthias H. Rauert

Vélemény, hozzászólás?

Az e-mail-címet nem tesszük közzé. A kötelező mezőket * karakterrel jelöltük